Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz

Online-Lexikon

Bock-Windmühle

Den Namen erhielt die Mühle von ihrem Unterbau („Bock“), auf den die eigentliche Mühle (bzw. der Mühlenkasten) drehbar aufgesetzt ist. Dieser Mühlenkasten ist einschließlich Antrieb, Mahlgang und der sonstigen Einrichtung um den senkrecht stehenden „Hausbaum“ oder Ständer (im Bock gelagert) drehbar, damit die Mühlenflügel "in den Wind" gedreht werden können. Diese Drehung wurde manuell durch den Müller mit seinen Knechten vollzogen bzw. bei komfortableren Mühlen durch ein zweites, speziell angebrachtes kleines Windrad über ein Getriebe automatisch bewerkstelligt.
Impressionen
Lage
Das Wetter in Kröbeln